post

Polenreise 2016

Am 21.08.2016 um ca. 09:00 Uhr begannen wir unsere Polenreise. Der Bus des Unternehmens „Dörfler Reisen“ aus Neumarkt war mit 34 Ministranten aus Hilpoltstein sowie den umliegenden Pfarreien gut gefüllt. Nach einer 9 stündigen Fahrt kamen wir in unserem Hotel in Polen, Plawniowice an. Der erste Eindruck enttäuschte viele und den ersten Abend verbrachten die meisten auf ihren Zimmern.

Der zweite Tag versprach dann schon mehr. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Breslau, um uns dort die Altstadt anzuschauen. Nachmittags besuchten wir den Breslauer Tiergarten mit dem beeindruckenden Afrykarium, in dem Fische, Rochen und viele weitere Meerestiere bestaunt werden können. Bei tollen Wasserspielen ließen wir den Tag ausklingen in einem Breslauer Park ausklingen.

Am Dienstag ging es nach Czestochowa, ein bekannter Wallfahrtsort. Wir durften dort einen Gottesdienst in der Gnadenkapelle vor dem Bild der schwarzen Madonna feiern und waren sehr beeindruckt. Die geballte Singkraft der ca. 1000 Menschen, die die Kapelle zu dieser Zeit besuchten, brachte uns allen einen Gänsehautmoment ein. Nachmittags konnten wir uns im Auqa Park austoben und die Gemeinschaft der Gruppe durch Rangelspiele im Wellenbad stärken. 😉

Sporttag“ hieß es dann am Mittwoch – manche waren begeistert, manche eher weniger. Doch Mittags beim Essen waren sich alle einig: Segeln, Kanu und Tretboot fahren macht viel zu viel Spaß um anstrengend zu sein! Nachmittags trafen wir dann auf die Ministranten aus Plawniowice, die sich vorgenommen haben uns mit ihrer Fußballmanschaft fertig zu machen. Doch so leicht geben Hipperer Minis nicht auf: 25 Minis gegen 8 Minis aus Polen hieß es irgendwann auf dem Feld, eine super Gaudi! 🙂 Das Ergebnis behalten wir trotzdem lieber für uns!! 🙂

Trotz der Einkreistaktik waren uns die Polen weit überlegen...

Donnerstag fuhren wir dann endlich nach Krakau, man hört ja, dass das eine schöne Stadt sein soll. Und auch wir waren total begeistert!! Außerdem besuchten wir noch das Salzbergwerk „Wieliczka“ und gönnten uns 125 Meter in der Tiefe typische polnische Piroggen.

Am Freitag besuchten wir noch den Annaberg (Góra sw. Anny) , ebenfalls ein Wallfahrtsort. Dort beendeten wir unsere Polenreise nochmals mit einem Gottesdienst. Nachmittags konnten wir unser restliches Geld dann in einem Einkaufszentrum noch ausgeben.

Am Samstag traten wir unsere Heimreise an und kamen nach einem Stop im McDonals gesund und gut gelaunt um ca. 19:30 in Hilpoltstein wieder an.

Wir alle waren uns einig, dass diese Ministrantenreise super organisiert war, sehr interessant, man viel Freizeit hatte, wir alle Spaß miteinander hatten und die Stimmung einfach super war!! Am liebsten nächstes Jahr gleich nochmal!! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar