Mädelsübernachtung 2017

Vom 17.2.-18.2. fand auch 2017 natürlich wieder unsere Mädelsübernachtung statt. Um 16:30 begann die Aktion im Ministrantenraum mit dem Herrichten der Schlafplätze.

Anschließend setzten wir uns auf den Sofas zusammen und nach einer schnellen Vorstellrunde fanden wir uns in das Thema „Träume“ ein. Jeder erzählte von seinem Traum der vergangenen Nacht und überlegte sich persönlich weitere Lebens- sowie Albträume. Diese wurden dann aufgeschrieben und die guten Träume als Motivation mit nach Hause genommen; die schlechten Träume hingegen wurden zerrissen und so symbolisch vernichtet.

Nach dieser thematischen Einheit war es Zeit für Spiele in der Gemeinschaft. Die zahlreichen Runden „Schuhsalat“, „Ich sitze im Grünen“, „Rückenmaler“ und natürlich der legendäre „Mörder von Hilpoltstein“ machte den 12 Mini-Mädchen sowie den 7 Gruppenleiterinnen großen Spaß. Um das Thema wieder aufzugreifen machten wir uns daran, selbst Traumfänger zu basteln, die uns zukünftig hoffentlich nur noch schöne Träume einfangen werden. Reifen wurden mit Schnüren umspannt, Fäden angeknotet, farblich passende Federn ausgesucht und schlussendlich auch befestigt. Noch während mit Schnur, Schere und Federn hantiert wurde und so individuelle Meisterwerke entstanden, bereiteten die Betreuerinnen bereits das Abendessen vor.

Dass Basteln hungrig macht bemerkten die Mädels schnell und sahen den noch im Ofen brutzelnden Pizza-Laugenstangen erwartungsvoll entgegen. Sobald alle am gedeckten Tisch Platz genommen und zusammen gebetet hatten, fing das große Essen an und jede ließ sich das leckere überbackene Laugengebäck schmecken. Ein letztes Feintuning der Traumfänger stand an und als dieses zur Zufriedenheit aller stattgefunden hatte, machten wir es uns langsam gemütlich und wechselten unsere Tagesoutfits gegen bequeme Schlafkleidung ein. Mit Gummibärchen, Chips und Co ausgestattet kuschelten wir uns zusammen und schauten zusammen den Film „Schwesterherzen“ an, bei dem das ein oder andere Tränchen verdrückt wurde. Hundemüde lagen wir nun schließlich auf unseren Matratzen und die Gespräche wurden langsam leiser bis wir uns alle in die Welt der Träume verabschiedeten.

Um 7 Uhr begann das langsame Erwachen und um 8 Uhr richteten wir gemeinsam das Frühstück her, welches wir daraufhin verspeisten. Gut gestärkt durch Nutellabrötchen, Käsebrot und Kakao begannen wir anschließend unsere Schlafsachen zusammen zu packen und setzten uns erneut im Kreis zusammen um die vergangenen gemeinsam verbrachten Stunden Revue passieren zu lassen. Passend zum Thema wurde noch ein traumhaft schönes Plakat erarbeitet und erstellt.

Nach einigen weiteren Spielen verabschiedeten wir uns um 10:30 voneinander und die Mädchen kehrten glücklich nach Hause zurück, wo sie sicher einiges zu berichten hatten.

Schreibe einen Kommentar